Bibliographie

H. P. Lovecraft

  • The Rats in the Walls (Die Ratten im Gemäuer) – die Vorgeschichte der Handlung reicht bis in die römische Antike und noch weiter zurück
  • The Descendant (Der Spross) – die Ahnenreihe einer Hauptfigur reicht bis in die römische Antike zurück
  • The Very Old Folk (Das uralte Volk) – Lovecrafts einzige Geschichte, die de facto in der römischen Antike spielt, handelt vom Zusammentreffen der röm. Kultur mit uralten Mächten

Andere Mythos-Autoren

  • Ramsey Campbell: The Moon Lens (1964) – Im britischen Severn Valley, genauer: in einer Ortschaft mit dem Namen „Goatswood“, steht mitten auf dem Dorfplatz eine Metallsäule, etwa 50 Fuß hoch, an deren Spitze sich eine große konvexe Linse befindet. Es wird angedeutet, dass diese Säule von den Römern errichtet worden sein könnte.
  • Michael Chabon: The God of Dark Laughter (2001) – Der Staatsanwalt Edward D. Satterlee findet bei seinen Ermittlungen zum Mord eines Clowns ein Buch, das von Friedrich von Junzt verfasst worden ist: Über das finstere Lachen, 1849. In diesem Traktat berichtet der Autor von zwei antiken Kulten aus dem Norden Armeniens: vom Kult von Ye-He, dem Gott des Dunklen Lachens, und vom Kult von Ai, dem Gott der unerträglichen Trauer. Beide Kulte hätten bis in die Gegenwart überlebt und würden sich bekriegen. Der erstere Kult würde zudem bei Pausanias und bei Plutarch („On the Passing of Oracles“) erwähnt.
  • Ron Hilger: The Oracle of Sadoqua  (1999) – Gallien zur Zeit des Gaius Julius Caesar: Kommandant Horatius begibt sich auf die Suche nach seinem Freund und Stellvertreter Galbius, der von einer Patrouille in die dunklen Wälder nicht zurückgekehrt ist. Dabei stößt er auf einheimische Druiden und ihr dunkles Orakel, sowie auf die geheimnisvolle und verführerische Selena. Wird er das Rätsel um die Prophezeiung des Orakels lösen und Galbius finden? Oder sind in dieser Provinz unheimliche Kräfte am Werk? [Online lesen]
  • Robert E. Howard: Worms of the Earth (1932) – Ein Anführer der Pikten sucht Unterstützung im Kampf gegen die verhassten römischen Besatzer – und wendet sich dabei dunklen, unterirdischen Mächten zu, welche er durch Tauschhandel dazu „überredet“, ihm beizustehen. Erst am Ende erkennt der Stammesführer, welcher grausigen Mittel er sich bedient hat, doch da ist es für den feindlichen Prokonsul schon lange zu spät.
  • Helen Marshall: Skin (2011) – Eine junge Alt-Philologin stößt bei ihren Forschungen auf ein Pergament, das möglicherweise die erste lateinische Ausgabe eines Aristoteles-Textes enthält. Bei ihren Nachforschungen macht sie allerdings schon bald eine grausame Entdeckung und begibt sich nach Ägypten, um ihren Fund zu bestätigen. Schließlich bleibt ihr keine Wahl mehr, will sie altes Unrecht korrigieren.
  • Stanley C. Sargent: The Black Brat of Dunwich (1997) – Abe Galvin, ein Freund des inzwischen verstorbenen Wilbur Whateley berichtet Forschern über Wilburs Wissen. Dabei erwähnt er u.a. „Qom-maq, the blender of flesh, who’d been the scourge of ancient Crete“. In dieser Geschichte wird zudem sehr deutlich, wieso Mythos-Ermittler aller Zeiten ggf. Latein und Griechisch beherrschen sollten.

Cthulhu Invictus – RPG (englisch)

I. Chaosium Inc. – offizielle Produktpalette

  • Cthulhu Invictus (Chad Bowser, Andi Newton, Deane P. Goodwin @ Chaosium, 2009) – Grundregelwerk für das Invictus-Setting, enthält die Weltbeschreibung und angepasste Regeln sowie Szenarien-Ideen. Mit herausnehmbarer Karte des römischen Reiches im 1. Jh. n. Chr.
  • Cthulhu Invictus Companion (Chad Bowser, Andi Newton, and friends @ Chaosium, 2011) – Erweiterung zum Invictus-GRW, beinhaltet 3 neue Szenarien und zusätzliche Hintergrundinfos.
  • Cthulhu Invictus Bestiae (Chaosium, 2010) – kostenloses Download-Supplement, enthält vier neue cthulhoide Wesenheiten (Bean Nighe, Drac, Hamadryad, Strix).
  • Cthulhu Invictus Fabulae (Chaosium, 2010) – kostenloses Download-Supplement, enthält 5 neue Szenario-Seeds (Pool of Shadows, Tyre Burns, The Lost Legion, The City of Pillars, A God Reborn).
  • Cthulhu Invictus Patrocinium (Chaosium, 2010) – kostenloses Download-Supplement, enthält Informationen über das römische Patronats/Klientel-Wesen. Unter anderem hilfreich, um eine realistische Zusammenführung einer Ermittler-Gruppe zu entwickeln.
  • Cthulhu Invictus Populus (Chaosium, 2010) – kostenloses Download-Supplement, enthält sechs neue, typische NPC mit starkem Mythos-Bezug/-Hintergrund.
  • Cthulhu Through the Ages (Chaosium, 2014) – knappe Hilfe zum Wechseln auf Edition 7; enthält Anregungen zur Charaktererschaffung, je zehn Berufe und Fertigkeiten, Hinweise zum Kampf und einen Plot-Seed

II. Chaosium Inc. – Monographen

  • Cthulhu Invictus (Chad Bowser, Andi Newton, Deane P. Goodwin @ Chaosium, 2004) – Der ursprüngliche Monograph zu Cthulhu Invictus. Später mit Ergänzungen aus den beiden Monograph-Compendien „Malum Umbra“ und „Extrico Tabula“ als offizieller Druck erschienen (siehe oben unter offizielle Produktpalette).
  • Malum Umbra – The First Cthulhu Invictus Companion (Oscar Rios @ Chaosium, 2008) – enthält neue Berufe und die Lokalbeschreibungen der Provinzen Dakien und Herculaneum und jeweils ein Szenario, das in diesen Gegenden spielt.
  • Extrico Tabula – The Second Cthulhu Invictus Companion (Oscar Rios @ Chaosium, 2009) – enthält erneut neue Berufe, sowie die Lokalbschreibungen der Provinzen Germania und Britannica, wieder jeweils mit einem passenden Szenario.
  • The Gods Hate Me (Oscar Rios,  Liam Jones,  Jason Williams,  JP Chapleau, H Jesseman, Simon Yee, and Max Nelson @ Chaosium, 2011) – enthält sieben neue Abenteuer verschiedener Autoren für Cthulhu Invictus. Es handelt sich dabei um die besten Einsendungen zum ersten Cthulhu Invictus Abenteuerwettbewerb.

III. Chaosium Inc. – Einzelszenarien

  • Adventus Regis (Oscar Rios @ Chaosium, 2005/2007; Neuauflage 2014) – in: „Ripples from Carcosa“, Monograph; Auftaktabenteuer einer dreiteiligen Kampagne zum König in Gelb, die sich durch verschiedene Zeitalter fortsetzt. Neuauflage für CoC 7th Ed. mit Konvertierungsregeln.
  • Longa Obscuritas (Oscar Rios @ Chaosium, 2008) – in „The Bride of Halloween Horror“, Monograph; das im römischen Britannien spielende Szenario war ein Beitrag zum damaligen Halloween-Abenteuer-Wettbewerb des CoC-Stammverlags
  • They Did Not Think It Too Many (Adam Crossingham @ Chaosium, 2010) – in „Strange Aeons II“, offizielle Publikation; im Britannien des 1. Jh. angesiedelt übernehmen die Spieler die Rolle einer römische Gesandtschaft bei politischen Verhandlungen
  • Lemuralia (Oscar Rios @ Chaosium, 2011) – in „Dead Leaves Fall“, Monograph; der Beitrag zum 2011er Halloween-Wettbewerb befasst sich mit dem römischen Gegenstück zu eben diesem Fest, den im Mai gefeierten Lemuralien
  • Three Maidens of Bingen (Joseph M. Isenberg @ Chaosium 2013) – in „Horror Stories from the Red Room“, Monograph; im Abenteuer mit dem wieder einmal irreführenden Namen müssen die Ermittler die Ursache für eine Störung der Rheinschifffahrt finden und auflösen

IV. Miskatonic River Press / Golden Goblin Press

  • The Legacy of Arrius Lurco (Oscar Rios @ Miskatonic River Press, 2011) – Eine vierteilige Kampagne für Cthulhu Invictus.
  • Lux in Tenebras (Chad Bowser, J. P. Chapleau, Sean Foster, Shoshana Kessock, Tom Lynch, Justin Mansfield, Matthew Pook & Oscar Rios, u.a. @ Miskatonic River Press, 2011) – Eine Erweiterung zu Cthulhu Invictus; beinhaltet Informationen zu römischem „Slang“, fünf neue Berufe, Hinweise zum Rechtssystem, Kurzregeln für Wagenrennen, 7 Kurzszenarios (darunter Prolog und Epilog zur MRP-Kampagne „The Legacy of Arrius Lurco“), zehn fertige Ermittler und einen neuen Charakterbogen; dieses Produkt ist nur als PDF erhältlich.
  • De horrore cosmico (Oscar Rios, et. al. @ Golden Goblin Press, 2015) – Sechs Szenarien für Cthulhu Invictus. Rezension folgt am 07.07.15

V. im Selbstverlag veröffentlicht

  • Mystery on Mona (Oscar Rios, 2008) – das vierzehnseitige Abenteuer, das direkt für YSDC geschrieben wurde, führt die Spieler erneut in die Provinz Britannien, genauer auf die Inselgruppe Ynys Mon, auf der sich dunkler Widerstand gegen Rom regt
  • The Run Away  (Oscar Rios, 2014) – zur Wiedererweckung von Shoggoth.Net und als kleinen Appetithappen für den De horrore cosmico-Kickstarter entführt der Autor die Charaktere in das alte Alexandrien, in welchem ein verzweifelter Vater versucht, seine Tochter wiederzufinden, die mit ihrem Liebsten durchgebrannt ist.

Cthulhu Invictus – RPG (deutsch)

I. Antike im Cthulhu-Rollenspiel: Ideen und Anregungen

  • Cthuloide Welten #17: Das eigentlich für Cthulhu Now geschriebene Abenteuer „Der 13. Gott des Olymp“, liefert nicht nur Hintergrundmaterial für einen neuen Mythoskult, Informationen zu seinen Zielen, Werkzeugen und Ritualen sowie zur dazugehörigen Gottheit, sondern lässt sich auch selbst mit wenig Aufwand für die Verwendung in Cthulhu Invictus – oder jede andere Epoche – umschreiben.
  • Cthuloide Welten #21: Im Artikel über die Lungenheilstätten Beelitz werden auf den Seiten 112-113 direkt zwei Abenteuerideen im antiken Germanien vorgestellt. Sie sind eingebunden an die fiktive Mythos-Geschichte dieses Ortes und an Tacitus‘ Erwähnung des germanischen Stammes der Semnonen, die um 90. n. Chr. in der Gegend von Havel und Spree gelebt haben und Menschen geopfert haben sollen (vgl. Tacitus Germania, c. 39).
  • Malleus Monstrorum (2. Ed.): Bei der im antiken Rom ansässigen Kirche von Melkarth (eines phönizischen Sonnengottes, auf dessen Altären ein ewiges Feuer brannte) soll es sich in Wirklichkeit um einen Kult des Großen Alten Cthuga, der lebenden Flamme, gehandelt haben. Falls dies stimmen sollte, ist auch das Vorkommen von Feuervampiren, einer Dienerrasse des Cthuga, in der ewigen Stadt äußerst wahrscheinlich.
  • Statisten im Angesicht eines grausamen Kosmos: Der von Fans erstellte NSC-Band enthält auch eine Figur für das Invictus-Setting. Lucius Domicius ist Besitzer der Taverne „Zur säugenden Wolfsbrust“. Seine Gäste fragen sich zwar schon seit Langem, was wohl mit der linken Hand des Wirts geschehen sein mag, die dieser stets in Bandagen gehüllt hält. Doch seinem Ruhm als talentierter Übersetzer tut dies bislang noch keinen Abbruch.

Cthulhu Live

  • Arcanum Imperii – A Script for Cthulhu Live 3rd Edition (Robert McLaughlin @ Skirmisher Publishing, 2009) – nach der Schlacht bei Actium wird die Zukunft des römischen Reiches in Mazedonien entschieden, wo eine mysteriöse Geheimwaffe Marc Anton noch immer zum Sieg verhelfen könnte.

Antike und Rollenspiel

  • BRP Rome: Life and Death of the Republic (Pete Nash @ Alephtar Games, 2009) – Der 220-seitige Band passt zwar leider vom Zeitraum nicht direkt zu Invictus, bietet aber einen guten Einblick in die Antike, eine Menge auch für das 1. Jh. n. Chr nützlicher Infos zu römischer Gesellschaft und Geschichte und zudem unzählige Abenteuerideen, die ohne großen Aufwand portiert werden können. Oder wieso nicht einfach den cthuloiden Horror ins 1. Jh. vor Chr. verlegen?
  • FATE Core: Eagle Eyes (Pete Woodworth @ Evil Hat, 2014) – Dieses 48-seitige PDF versucht, das klassische Noir-Thema in die Straßen Roms zu übertragen. Die Spieler schlüpfen in die Rolle sogenannter „Adler“, geheimer Ermittler des Senats. Als solche begeben sie sich in die dunklen Abgründe der Ewigen Stadt, wo Lügen, Intrigen, Mord und Verrat zu finden sind. Wie in Cthulhu-Settings geht es vornehmlich ums Überleben in einer korrupten und ungerechten Welt.
  • GURPS Imperial Rome (C. J. Carella @ Steve Jackson Games, 2000) – Zwar leider out of print, aber möglicherweise noch antiquarisch erhältlich ist dieses GURPS-Quellenbuch, das zeitlich genau auf die Epoche von Cthulhu Invictus passt. Auf 132 Seiten findet man Informationen, die über römischen Alltag und Geschichte, Land und Leute, die Legionen, Spiele und die antike Götterwelt aufklären, sowie Kampagnenideen.
  • HELLAS: Worlds of Sun and Stone (Michael L. Fiegel / Jerry D. Grayson @ Khepera, 2nd Ed. 2012) – Weder römisch noch historisch und erst recht nicht investigativ, sondern eher auf Action fokussiert, aber dennoch eine Erwähnung wert ist diese Mischung aus altgriechischen Heroen-Geschichten und Space Opera. Ein Paradebeispiel dafür, wie man ein antikes Thema ansprechend modern übernehmen und verändern kann.
  • Savage Worlds: Weird Wars Rome (Paul Wade-Williams @ Pinnacle, 2013) – Ein militärisches Setting aus der Weird Wars-Reihe mit einem soliden (aber mit nur 90 Seiten viel zu dünnen) Grundregelwerk, in dem Spielleiter eine ganze Reihe nützlicher Anregungen, Informationen und Hilfsmittel finden können. Keine direkte Anbindung an den Cthulhu-Mythos aber generisch genug, um auch mit diesem kombiniert zu werden.
  • Servants of Gaius (Brendan Davis / William Butler @ BedrockGames, 2012) – Dieses kleine, aber sehr feine Rollenspiel verwendet die zu Unrecht weitgehend unbekannte, simple Network-Mechanik um die Spieler auf geheime Ermittlungen im Auftrag des Kaisers Caligula zu schicken. Eine dunkle Gefahr bedroht das Reich und nur Caligula und seine Truppe der servii können den Untergang Roms verhindern.

Antike und Horror

  • Ich, Claudius, Kaiser und Gott (Robert Ranke Graves, 1934) – Die fiktive Biographie des Kaisers Claudius (10 v. – 54 n. Chr.) enthält im 15. Kapitel die Schilderung eines Spuks im Haus des Germanicus, welcher in der Folge erkrankt und stirbt. Ranke Graves zeigt hier schön, mit welchen Mitteln man arbeiten kann, um antiken Grusel zu erzeugen: Krankheit, lokal unbestimmter Geruch nach Tod, Aberglauben, Zahlenmystik (17), Omina (um Mitternacht krähender Hahn), versteckte Zaubergegenstände (verwesende,  besonders hergerichtete Kinderleichen; tote Katzen und Vögel), unheimliche Funde von Blut, unglückbringende Zeichen an den Wänden, Veränderungen in fest verschlossenen Räumen, usw. Eine wahre Fundgrube für Spielleiter.
  • De bello lemures – or the Roman war against the zombies of Armorica (Thomas Brookside, 2009) – Der pseudo-historische Bericht eines römischen Offiziers erzählt von der Konfrontation einer römischen Militäreinheit mit wandelnden Toten im nördlichen Gallien. Schönes Beispiel für die Übertragung von modernen Horrorelementen in die Antike.

Als ursprüngliche Inspiration für diese Sammlung diente vor allem der Faden List of Invictus Materials (Yog-Sothoth.com).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: