Es ist nicht tot, was ewig liegt …

Mit welchen anderen Worten könnte der erste von hoffentlich vielen neuen Beiträgen eines dem Cthulhu-Mythos gewidmeten Blogs nach einer (sehr) langen Pause wohl besser beginnen? Knapp drei Jahre ist es jetzt her, dass an dieser Stelle das letzte Mal mehr oder minder regelmäßig Artikel zu H.P. Lovecraft und Rollenspielen in der Antike erschienen sind. Im Herbst 2015 begann für diesen Blog eine vielleicht schon 2014 absehbare und bis heute anhaltende inhaltliche Ruhephase, die 2017 nur kurz für den aktuellsten Kickstarter von Golden Goblin Press zu Cthulhu Invictus unterbrochen wurde. Dabei hatte 2015 scheinbar großartig begonnen: Mit „In Via Flaminia“ sollte ein Foren-RPG im offiziellen deutschen CoC-Forum stattfinden, es gab meinerseits Ambitionen sogar mal einen Artikel in einem offiziellen RPG-Produkt oder in der inzwischen schon legendären Fanzeitung Cthulhus Ruf unterzubringen, und per Mail/Direktnachrichten hatte ich diverse Angebote zum Bespielen und Weiterentwickeln des Invictus-Settings von Fans aus meiner Region erhalten. Doch dann war plötzlich Schluss und auf allen Kanälen Funkstille – einige Leute habe ich damit vor den Kopf gestoßen. Was war passiert? Weiterlesen …

Advertisements

The 7th Edition Guide to Cthulhu Invictus – Update: BackerKit ist live

Wie ich erst dieses Wochenende erfahren habe, hat Golden Goblin Press schon letzte Woche das BackerKit für die Kampagne zum 7th Edition Guide freigeschaltet. Wie schnell der Settingband nun fertiggestellt werden kann liegt damit in den Händen der Backer. Je schneller alle knapp 600 Unterstützer der Kampagne ihre Informationen zu Belohnungen und Add-Ons hinterlegen, desto früher können wir wohl alle mit einer Auslieferung rechnen. Sehr gelungen ist übrigens die Weiterentwicklung der BackerKit-Software, in welcher nun sehr detailliert angezeigt wird, was man für sein Geld de facto bekommt. Das ist sehr übersichtlich geregelt und wird sicher für ein entspannteres Öffnen des Paketes sorgen, wenn es dann geliefert wird.

The 7th Edition Guide to Cthulhu Invictus Kickstarter Launched

Seit heute Vormittag deutscher Zeit ist der neueste Kickstarter von Golden Goblin Press zu zum Cthulhu Invictus-Setting freigeschaltet! Hauptziel der Kampagne ist die Finanzierung der inzwischen dritten Ausgabe des Invictus-Settings – diesmal aktualisiert und angepasst an die siebte (engl.) bzw. vierte (dt.) Auflage der Cthulhu-Regeln. Hierneben ist das wichtigste Stretchgoal wohl die Veröffentlichung der zweiten zum Setting gehörenden Kurzgeschichtensammlung Further Tales of Cthulhu Invictus. Weitere Stretchgoals umfassen einen Spielleiterschirm (inkl. Abenteuer), sowie eine (rein digitale) Konversionsanleitung für die beim letzten Invictus-Kickstarter finanzierte Szenariensammlung De horrore cosmico. Ein besonderes Ziel hat sich der Verlag ans Ende der Stretchgoal-Liste gesetzt: Wenn genug Geld zusammenkommt, will man eine komplettierte Überarbeitung der ursprünglich bei Miskatonic River Press erschienenen Kampagne The Legacy of Arrius Lurco veröffentlichen. Hoffen wir, dass es soweit kommt, denn Legacy ist und bleibt die einzige (und daher auch automatisch beste) Kampagne, die je offiziell für Invictus erschienen ist. Der Kickstarter läuft noch bis zum 16. März und ist über diesen Link zu finden: https://www.kickstarter.com/projects/golden-goblin-press/the-7th-edition-guide-to-cthulhu-invictus/ Weiterlesen …

[Wettbewerb] Augustus Cantus

Oscar Rios, seines Zeichens Geschäftsführer von Golden Goblin Press, und die cthuloide Website Shoggoth.net haben sich nach fast einem Jahr wieder einmal zusammen getan, um den Fans des Cthulhu Invictus-Settings etwas Gutes zu tun. Bereits zur Neueröffnung von Shoggoth.net im Herbst 2014 – passend zur Kickstarter-Kampagne von De horrore cosmico – unterstützte Rios das Magazin mit dem exklusiven, in und um Alexandria herum spielenden, zweiteiligen Szenario The Run Away [Teil 1 / Teil 2]. Bereits seit dem 4. August läuft nun die zweite Kooperation: der Autoren-Wettbewerb Augustus Cantus. Wer schon immer einmal etwas Kreatives für die lovecraftschen Abenteuer in der Antike besteuern wollte, hat nun die Gelegenheit dazu. Gesucht werden die besten Ideen für Kulte im Alten Rom. Bis zum 15. Oktober ist Zeit, Entwürfe einzureichen bzw. den besten aus den Einsendungen auszuwählen. Einen ersten Wettbewerbsbeitrag gibt es auch schon: The Tenders of the Stone sind eine dunkle Gemeinschaft aus der Provinz Hispania. Wer meint, mindestens eine gleichwertige, oder sogar eine bessere Idee zu haben, sollte diese baldmöglichst an das Team von Shoggoth.net schicken. Zu gewinnen gibt es (Mängel-)Print-Fassungen der Abenteuer-Sammlung De horrore cosmico, des Kurzgeschichten-Bandes Tales of Cthulhu Invictus sowie anscheinend auch ein paar zu viel produzierte Münz-Repliken aus dem Kickstarter. Bene eveniat!

Ripples from Carcosa

Bereits der letzte Artikel dieses Blogs befasste sich mit Material für das Invictus-Setting, das für die neue, bereits siebte Edition des Call of Cthulhu-Regelwerks geschrieben wurde. Doch Cthulhu Through the Ages (CTtA) ist nicht das einzige Produkt, mit dem Chaosium versucht, die Brücke zwischen den verschiedenen Ausgaben dieses Rollenspiels zu schlagen. Auch die im letzten Jahr veröffentlichte Neuauflage des ursprünglich 2005 erschienenen Monographen Ripples from Carcosa (RfC) bringt bereits Regeln für die 7th Edition mit. Anders als CTtA legt sich Oscar Rios‘ Sammelband zu Hastur, Carcosa und dem König in Gelb allerdings nicht ausschließlich auf die neue Regelvariante fest, sondern bringt eine vierseitige Konvertierungshilfe mit, um die alten Szenarien auch weiterhin mit den bisherigen Regeln spielen zu können – und das ist nicht unwichtig, denn zu diesen alten Abenteuern gehört u.a. auch Adventus Regis, ein Invictus-Szenario, das sowohl einzeln, als auch als Eröffnung einer dreiteiligen Kampagne quer durch alle Zeiten gespielt werden kann. Damit dürfte dieses Szenario aktuell das einzige für das Invictus-Setting sein, für das offizielle, direkt miteinander vergleichbare Regeln der sechsten als auch siebten Edition vorliegen. Schon deshalb ist ein genaueres Hinsehen angebracht. Darüber hinaus stellt sich zudem die Frage, was dieses kurze Abenteuer dem geneigten Spielleiter und etwaigen Spielrunden zu bieten hat.

Weiterlesen …